Das Gespräch mit Hawanatu Jah, Ärztin im Ebola-Einsatz mit Cap Anamur: „Wichtig ist die Art, wie man hilft“

Hawanatu Jah hat auf dem Höhepunkt der Ebola-Epidemie in einem Kinderkrankenhaus in Sierra Leone gearbeitet. Die Ärztin spricht unter anderem darüber, was Aufklärung bewirken kann und dass Kooperation auf Augenhöhe der nachhaltigste Weg der Hilfe ist.

[mehr anzeigen]

Gedenken an den „armen, tapferen Doktor“

Dr. Buakarie Mansaley Kobba ist einer der ersten afrikanischen Studenten an der Philipps-Universität gewesen. Nun ist der Mediziner in Sierra Leone gestorben – ein Nachruf eines Weggefährten.

[mehr anzeigen]

Masern bald schlimmer als Ebola?

In West Afrika ist die Impfquote seit dem Beginn der Ebola-Epidemie um 75 Prozent gesunken.

[mehr anzeigen]

Ebola: „Die letzte Meile ist die schwierigste“

Die Nothilfe der Bundeswehr in Westafrika soll im März eingestellt werden. Im Vordergrund stünden jetzt die Maßnahmen, die die Infektionskette endgültig durchbrechen, erklärte der Ebola-Sonderbeauftragte der Bundesregierung.

[mehr anzeigen]

Wir laufen für Bo - Laufen Sie mit !

Riesenerfolg für Sierra Leone

Ergebnis : 20 000 € für Klinik in Bo gesammelt

Danke an alle Läufer, Spender und an unsere 5 Paten der Klinik Bo

 

DANKE ,     dankjewel


>>.. mehr Einzelheiten zum Ablauf

Post Ebola Care Center in Bo eröffnet

Das PECC ist das erste und einzige dieser Art in ganz West-Afrika

Ebola Nachsorgeklinik in Zusammenarbeit mit WHH, WHO, MSF . Die Ebola-Überlebenden werden im PECC - Post-Ebola-Care-Centre - in der Nähe unseres Gila-Hospitals- aufgenommen, versorgt und behandelt.

Eröffnung am 2.April 2015 mit hohen Persönlichkeiten

Lesen Sie den weiteren Werdegang  ..>>

Wiedereröffnung in Sicht

Das Gila-Hospital in Bo musste während der Ebolakrise in Sierra Leone schließen – inzwischen haben sich neue Möglichkeiten für die Wiedereröffnung aufgetan.

Was passieren muss, um die Klinik wieder zu eröffnen...

Triage in Bo geplant

Ausschluss von Ebola vor Einweisung in Gila´s Hospital

Wir möchten als eine der ersten Einrichtungen der allgemeinen Gesundheitsversorgung in Sierra Leone unser Hospital wieder öffnen und haben dafür ein Konzept erarbeitet, das den örtlichen Gegebenheiten angepasst ist und dem mittelfristig weiter vorhandenen Ebola-Restrisiko Rechnung trägt.

Bau einer Triage in Bo ... >> mehr

Einladung zum Vereinsgartenfest

anlässlich des 28 jährigen Engagements in Sierra Leone

[mehr anzeigen]

30. Weihnachtssingen am 24.12. ab 17:15 Uhr

Alle Kinder, Erwachsene und der Weihnachtsmann sind herzlich eingeladen.

[mehr anzeigen]

Container angekommen und schon entladen

Musa hat mit Hilfe seiner Tochter Jenneh die Container aus dem Hafen geholt.

Die beiden Container mit ua sehr vielen Teilen für die Zahnarztpraxis wurde aus dem Hafen Freetown nach Bo gebracht und dort von ca. 30 Helfern entladen.

Lesen Sie einen Bericht von Frau Bednarek

Termine Termine Termine

BENEFIZKONZERT am 3. April 2016 um 17:00 - Musik erklingt in Sankt Christophorus

Unsere BENEFIZ-Konzertreihe (immer Sonntags nach Ostern) , die seit Jahren dem Projekt “Sierra Leone” ....zu Gute kommt ....in diesem Jahr am 3. April 2016 um 17h in der St.Christophoruskirche im Brookweg 30 in 26127 Oldenburg

[mehr anzeigen]

Weihnachtssingen

Heiligabend, 24.12. , 17:15 Uhr

Gila-Hospital in Bo vorübergehend geschlossen

PECC wird aufgelöst

voraussichtlich Ende Juli 2016

[mehr anzeigen]

Revial-Afro-Party

am Samstag 24.03.18 ab 20:30 im Cadillac, Huntestrasse

Dancing Party, Afrikan & Latin and more

Musik mit den DJ´s

  • LK-Libre
  • Lobino
  • DJ Romeo

Neuer einheimischer Arzt im Hospital

Triage in Bo

Ebola Ausschluss vor Einweisung in die Klinik

[mehr anzeigen]

Zahnarztpraxis in Sierra Leone fast fertig

Dr. Manfred Meyer hat ein Jahr lang für die Ausstattung gesammelt - vom Besteck bis zum Behandlungsstuhl. Nun wurde die Praxis unter Aufsicht von Klaus Jakubowski eingerichtet

[mehr anzeigen]

Ärztekammer ehrt Mitglieder

Sechs Ärzte wurden für ihren humanitären Einsatz geehrt, unter ihnen auch Dr. Nicole Gorris-Vollmer

Als starkes Signal kann die Ehrung von sechs Ärzten verstanden werden, die die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) bei einer Festveranstaltung am 10. Dezember 2015 wegen ihres humanitären Engagements auszeichnete. Nicht von ungefähr war der Welttag der Menschenrechte von der Kammer gewählt worden, ist doch jedermann deutlich, dass in einer Zeit, in der in der Welt mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht sind und Epidemien ganze Erdteile bedrohen, der Einsatz von Ärzten auf dem Feld der humanitären Hilfe wichtiger als je zuvor ist. Moderiert von der Kammerpräsidentin Dr. med. Martina Wenker und eingeleitet durch einen Grundsatzbeitrag des Ehrenpräsidenten Professor Dr. med. Heyo Eckel waren rund 60 Gäste – darunter zahlreiche Träger der Ehrenplakette der Kammer sowie als Vertreter der äthiopischen Botschaft der Botschaftsrat Girma Demisse – Zeuge einer Zusammenkunft, die von einer würdevollen und empathischen Grundstimmung getragen war. Die Laudationes auf die Ausgezeichneten wurden sämtlich von Vorstandsmitgliedern der Kammer bestritten, denen man die Hochachtung für die gewürdigten Verdienste in Wort und Habitus deutlich anmerkte.